Kilimanjaro: Safari im Tarangire Nationalpark

Elefantenherde im Park.

Wildtiere…light

Am Tag nach Rückkehr nach vom Kilimanjaro brachen am Vormittag zum Tarangire Nationalpark auf. Der Tarangire Nationalpark ist einer von vierzehn Nationalparks in Tanzania. Er liegt etwas mehr als 100 km südwestlich von Arusha und über 2.500 km² groß. Das Reservat beherbergt eine Vielzahl an Tieren, unter anderem Elefanten, Giraffen, Löwen, Zebras, Gnus und unzählige Vogelarten. Schon bei der Fahrt zum Gate des Parks konnten wir viele Tiere beobachten. Außerdem gibt es eine große Anzahl Baobabs, Affenbrotbäume. Nach den bekannten Formalitäten fuhren wir über unbefestigte Straßen zu unserer Unterkunft.

Im Zelt

Die Tarangire Safari Lodge beheimatete uns die nächsten drei Tage. Unsere Herberge befand sich an einer sehr gut ausgewählten Stelle. Man konnte weit in den Park sehen. Wie in Lodges üblich übernachteten wir in Zelten. Mehr oder weniger. Ein Tipp für alle, die einmal in einer Lodge schlafen werden: durchsucht Handtücher, Kleidungsstücke und sonstige Gegenstände auf Insekten bevor ihr sie benutzt. Mich überraschte nämlich eine Spinne in einem Handtuch. Unsere Unterkunft war im Großen und Ganzen mehr als zufriedenstellend.

Blick von der Terrasse der Lodge.

Unterkunft im Park.

Blick aus dem Zelt auf die Ebene.

Auf Fotosafari

Im Folgenden möchte ich euch noch ein paar meiner besten Schnappschüsse der Safaris zeigen.

Elefantenherde in der Ebene.

Ein Vogel im Park.

Giraffe im Park.

Ein Vervet Affe im Park.

Ein kleines Dikdik im Park.

Elefantenherde im Park.

Auf Wiedersehen, Afrika

Nach drei Tagen voller Erholung und Ausspannen nach der Besteigung des Kilimanjaro war es Zeit für den Rückflug. Vom Tarangire Nationalpark fuhren wir wieder nach Kenia. Von dort machten wir uns nach etwas mehr als zwei Wochen in Afrika schweren Herzens in die Heimat auf.

4 Kommentare

    • Sehr spannende Begegnungen. Vor allem Zusammentreffen mit ziemlich großen Insekten versprechen eine Ladung Adrenalin. 😀

  1. Hach ja, das steht auch ganz klar noch auf meiner Liste.
    Ich finde es total genial und auch ein wenig unglaublich, wenn man so riesigen, freilaufenden Tieren in der Natur begegnet. 😀
    Irgendwann mal!

    Liebe Grüße
    Christina

  2. Tiere in der Wildnis ist nicht mit Zoobesuchen zu vergleichen. Die Tiere sind in ihrer natürlichen Umgebung und man braucht kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man sie mal betrachten möchte. Definitiv ein Zielort weit oben auf meiner Liste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.