Blogcheck: Hallo Oliver!

… seit wann gibt es das Weltreiseforum?

Das Weltreiseforum, also der ursprüngliche Teil meiner Website, wird noch in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiern. Ich bin stolz darauf, dass die Seite auch nach einer so langen Zeit noch immer treue Besucher hat und immer neuen Generationen von Weltreisenden bei der Planung helfen kann. Der Blog hingegen ist eher neu. So spannend es ist, ein Forum zu betreiben, bringt dieses Format in meinen Augen doch ein paar Nachteile mit sich: Da ich nicht steuern kann, wann und wo die Teilnehmer was fragen, ist alles ein bisschen unübersichtlich und die Qualität der Themen hängt sehr stark davon ab, wer gerade mitschreibt. Auch habe ich immer mehr mit Leuten zu kämpfen, die versuchen, Schleichwerbung zu platzieren. Das zu erkennen und zu löschen ist manchmal etwas mühsam. Deswegen hatte ich das Bedürfnis, einen schönen Reiseblog zu schaffen, mit vielen großen und ansprechenden Bildern. So ist im letzten Sommer das Weltreisemagazin  entstanden.

Auf deiner Seite gibt es viel zu entdecken. Von der Vorstellung von Destinationen über praktische Tipps bis hin zu Hintergrundberichten. Wie hat sich deine Seite entwickelt?

Ich habe mir im Vorfeld viele Gedanken gemacht, wie ich das Magazin sinnvoll in unterschiedliche Rubriken unterteilen konnte und welche Themen ich auf der Seite sehen möchte. Dann habe ich die Seite so online gestellt – und finde, dass ich damit seither recht gut gefahren bin. Ich habe seit dem Launch keine neuen Rubriken hinzufügen müssen. Allerdings habe ich Anfang dieses Jahres Verstärkung durch eine aktive Blogger-Kollegin bekommen, die natürlich über etwas andere Themen schreibt als ich. Da mir Vielfalt wichtig ist, könnte ich mir gut vorstellen, dass wir in Zukunft noch weitere Blogger mit an Bord nehmen und eine Art Bloggerkollektiv bilden. Bereits jetzt veröffentlichen wir auch recht viele Gastartikel von anderen Bloggern oder Reisenden, die bei uns mitmachen wollen.

Wie oft bist du unterwegs und wie reist du bevorzugt?

Das hängt immer von meiner jeweiligen beruflichen Situation ab. Da ich aber hauptsächlich als freischaffender Journalist mein Geld verdiene, bin ich glücklicherweise relativ flexibel. Wenn es geht, reise ich gerne etwas länger, das war das letzte Mal vor drei Jahren der Fall, als ich mehrere Monate durch Indien gereist bin, übrigens ein grandioses Reiseland! In den letzten Jahren lebte und arbeitete ich in Peking, was ja irgendwie auch ein bisschen wie reisen ist. Außerdem konnte ich von hier natürlich leicht Ausflüge zu Zielen in der Umgebung machen wie zum Beispiel Myanmar, Sri Lanka oder Kirgistan. Bisher war ich vorwiegend mit dem Rucksack unterwegs und habe klassische Backpackertouren unternommen. Aber mit zunehmendem Alter finde ich, dass mir das nicht mehr so ganz entspricht. Ich könnte es mir nun immer mehr vorstellen, einen Camper zu kaufen und damit durch die Welt zu reisen. Insbesondere Afrika ist bei mir noch ein ziemlich schwarzer Fleck. Den Kontinent würde ich in der nächsten Zukunft gerne etwas besser erkunden. Auch längere Segeltörns finde ich ansprechend.

Was war deine prägendste Reiseerfahrung?

Das werde ich immer wieder gefragt und ich finde die Antwort darauf nach wie vor sehr schwierig. Ich glaube, es sind die kleinen Dinge, die am meisten prägen. Zum Beispiel die Erkenntnis, dass Reisen nicht nur Abenteuer ist, sondern eben auch eine Form von Alltag. Selbstorganisiertes Reisen prägt aber auch, wo man es vielleicht selber gar nicht bemerkt, weil die Veränderungen sehr langsam vor sich gehen. Wer unterwegs ist, muss sich – je nach Ziel – immer wieder unter widrigen Umständen durchsetzen, improvisieren können oder flexibel sein. Ich denke, das sind Fähigkeiten, die einem auch sonst im Leben helfen.

Vielen Dank Oliver für das Interview!

Unsere Meinung: Das Weltreiseforum ist auf jeden Fall einen Besuch wert! Die Themen sind klar nach Reisezielen gegliedert und mittlerweile gibt es dort eine beachtliche Sammlung guter Tipps für verschiedene Reisen und Länder. Beim Querlesen sind wir auch nicht über die von Oliver erwähnte unerwünscht Werbung gestolpert – er macht seinen Job als Admin also sehr gut. 😉

1 Kommentare

  1. Cooles Interview und das Weltreiseforum war mir schon lange ein Begriff! Danke für den Einblick. Das man mit steigendem Alter irgendwann nicht mehr so Recht Bock hat monatelang im Campervan und ohne Dusche zu leben oder mit dem Backpack durch die Gegend zu ziehen, kann ich sehr gut nachvollziehen. Meine Rede: vom Backpacker zum Flashpacker. So ein bisschen Luxus hat auch was. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.